Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen bei der Waldservice Ortenau eG
Herzlich Willkommen bei der Waldservice Ortenau eG
Herzlich Willkommen bei der Waldservice Ortenau eG
Herzlich Willkommen bei der Waldservice Ortenau eG
Herzlich Willkommen bei der Waldservice Ortenau eG

Holzmarktlage

Allgemeine Holzmarktinfo der Waldservice Ortenau eG - Stand 27.01.2021

Allgemeine Situation am Holzmarkt:

Nachdem die Kalamitätshölzer aus 2020 nun alle abgerechnet und ausbezahlt sind sowie die Witterungssituation deutlich „waldfreundlicher“ ist als in den vergangenen Jahren, fängt der Holzmarkt an, sich wieder deutlich positiver zu entwickeln. Dies zumindest in den wichtigen Sortimenten.

Neben den nach wie vor anhaltenden Schnittholzexporten, kombiniert mit einem boomenden Holzmarkt, sind die Perspektiven für die Kunden sehr gut. Unsere Aufgabe ist es nun, dies in Rundholzpreise umzusetzen. Leider geht das nur nach und nach sowie nur, wenn keine Marktstörungen zu Rückschlägen führen. Auf dieser Grundlage wurden die beiliegenden Preise mit fixierten Mengen vereinbart. Bei einzelnen Firmen stehen schon Folgeabschlüsse im Raum bzw. sind schon vereinbart. So kann durchaus davon ausgegangen werden, dass die Holzpreise weiter steigen werden. Bitte trotzdem jetzt schon Holz bereitstellen, denn momentan kann alles abfahrbare Holz sofort gefahren und abgerechnet werden. Dies wird je nach Witterungsverkauf im Frühjahr schwieriger werden.

Im Jahr 2020 haben wir nach derzeitigem Stand über 300.000 Fm verkauft und auf diesem Niveau auch wieder Lieferverträge vereinbart. Dies sichert den ganzjährigen Holzabsatz, verpflichtet aber auch zu liefern. Von steigenden Preisen ausgehend sollte dies auch möglich sein.

 

Zu den einzelnen Sortimenten:

Douglasienstammholz erzielt Rekordpreise und lässt sich im Erdstammbereich in guten Qualitäten und in allen Kurz- und Langholzsortimenten bis max. Durchmesser 65 cm bzw. 80 cm auch problemlos ver-markten. Bitte diese Hölzer offensiv nutzen. Problematischer werden minderwertigere Qualitäten im Starkholzbereich. Im Schwachholzbereich kann eine entsprechende, optimierte Kurzholzaushaltung gegenüber dem Langholzsortiment insgesamt zu deutlich besseren Preisen führen.

Kiefer- und Lärchenstammholz kann verkauft werden. Bei der Kiefer sind die Preise wieder leicht gestiegen.

Fichten- / Tannenstammholz: Wertstämme erzielen wieder gute Preise. Bei der Firma Echtle ist ein Sortiment Furnierholz dazu gekommen. Sondersortimente bieten im Einzelfall gute Erlöse. Die Aushaltungen können abgerufen wer-den.

Laubholz:
Buchenstammholz, auch Pollmeier, kann weiterhin bereitgestellt werden. Beim Eichen- und Esskastanienholz haben wir noch Lieferverpflichtungen zu erfüllen. Aushaltungen und Details gerne nach Rücksprache.

Industrieholz: Hier sind die Entwicklungen weniger freundlich. Immerhin können wir wieder Papierholz (v.a. Stora Enso) im bisherigen Umfang verkaufen. Die Buchen-/ Eschen- und Ahornsortimente für Pronaro sind zu den genannten Preisen vermarktbar. Begrenzter und leider zu bescheidenen Preise lassen sich „Rothölzer“ verkaufen.

Energieholz: Brennholz läuft super, Hackholz in der Menge kein Problem, preislich erheblich unter Druck.

 

Änderungen bei der Holzsortierung:

Im Jahr 2020 wurde die Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel (RVR) geändert. Dies führt v.a. bei der Werksvermessung, hier v.a. bei der Abholzigkeit, zu deutlichen Veränderungen bei der Gütebewer-tung. Diskussionen hierzu werden aktuell geführt.